Literatur und Politische Philosophie. Subjektivität, Fremdheit, Demokratie

Item Type Book
Abstract

Die Demokratie lebt nicht vom Zusammenhalt allein. Um zu gedeihen, braucht sie auch Subjektivität und Fremdheit. Dieser Leitgedanke, diskutiert u. a. anhand der Flüchtlingskrise, liegt der Anthologie zugrunde. Gezeigt wird insbesondere, dass er zu einem in der politischen Philosophie stark unterschätztem Grade gilt. Weil die Literatur reich an Querköpfen und Fremdlingen ist, bekamen alle Beiträger den Auftrag, an die Literatur anzuschließen. So werden hier Werke von Dostojewski über Beckett bis hin zu Franzen, Erpenbeck u. v. a. – zum Teil erstmals – in Dialog mit der Philosophie gebracht. Damit gelingt dem Band in methodischer Hinsicht nichts Geringeres, als den Austausch zwischen Literatur und Philosophie neu zu befruchten.
Zwölf Beitragende, unter ihnen Martha C. Nussbaum, zeigen, wie dringend Demokratien Querköpfe und Außenseiter brauchen.

Authors Festl, Michael Geronimo & Schweighauser, Philipp
Language German
Subjects other research area
Institute/School SHSS - School of Humanities and Social Sciences
HSG Classification contribution to scientific community
HSG Profile Area SHSS - Kulturen, Institutionen, Maerkte (KIM)
Date 2018
Publisher Wilhelm Fink Verlag
Place of Publication Leiden und Boston, MA
Number of Pages 330
ISBN 9783770561490
Depositing User PD Dr. Michael Geronimo Festl
Date Deposited 01 Dec 2017 20:19
Last Modified 01 Dec 2017 20:19
URI: https://www.alexandria.unisg.ch/publications/252777

Download

[img] Image (Book Cover Image)
med_img.jpg - Cover Image

Download (6kB)

Citation

Festl, Michael Geronimo & Schweighauser, Philipp: Literatur und Politische Philosophie. Subjektivität, Fremdheit, Demokratie. Leiden und Boston, MA : Wilhelm Fink Verlag, 2018, - ISBN 9783770561490.

Statistics

https://www.alexandria.unisg.ch/id/eprint/252777
Edit item Edit item
Feedback?