Die Anordnung von Untersuchungs- und Sicherheitshaft: Eine empirische Analyse

Item Type Journal paper
Abstract

Vorliegende Studie untersucht Haftverfahren vor dem Zwangsmassnahmenrichter mittels einer empirischen Datenanalyse von 113 Entscheiden eines St.Galler Zwangsmassnahmengerichts. Die Analyse zeigt auf, dass sämtliche Haftanträge der Staatsanwaltschaft vom Zwangsmassnahmengericht gutgeheissen worden sind, jedoch in etwas über einem Viertel aller Fälle eine geringere als die von der Staatsanwaltschaft beantragte Dauer angeordnet wurde. Zudem reichte in 75% der Verfahren eine
einmalige Haftanordnung aus, nach welcher die beschuldigten Personen wieder in Freiheit entlassen wurden. Die Haftdauer war in den analysierten Fällen auch im Hinblick auf die ausgesprochenen Strafen verhältnismässig, wenngleich in einigen Fällen schlussendlich Geldstrafen ausgesprochen worden sind.

Authors Markwalder, Nora & Binswanger, Janine
Journal or Publication Title Forumpoenale
Language German
Subjects social sciences
law
HSG Classification contribution to scientific community
HSG Profile Area LS - Business Enterprise - Law, Innovation and Risk
Refereed No
Date October 2020
Publisher Stämpfli
Place of Publication Bern
Number 5
Page Range 384-391
Number of Pages 8
ISSN 1662-5536
ISSN-Digital 1662-551X
Depositing User Prof. Dr. Nora Markwalder
Date Deposited 09 Oct 2020 13:42
Last Modified 09 Oct 2020 13:42
URI: https://www.alexandria.unisg.ch/publications/261183

Download

Full text not available from this repository.

Citation

Markwalder, Nora & Binswanger, Janine (2020) Die Anordnung von Untersuchungs- und Sicherheitshaft: Eine empirische Analyse. Forumpoenale, (5). 384-391. ISSN 1662-5536

Statistics

https://www.alexandria.unisg.ch/id/eprint/261183
Edit item Edit item
Feedback?