Missverständnisse über direkte Demokratie

Item Type Book Section
Abstract Über das Wesen und die Funktionsweise der direkten Demokratie gibt es zahlreiche falsche Vorstellungen. In diesem Beitrag werden fünfzehn gängige Missverständnisse über direkte Demokratie erläutert. Direkte Demokratie ist kein politisches Allheilmittel, aber – wenn sie „von unten“ ausgeht – eine wichtige Ergänzung zur repräsentativen Demokratie, welche die Politiker näher an die Menschen und die Menschen näher an die Politik bringt. Bürgerräte sind eine Ergänzung dazu, aber kein Ersatz dafür.
Authors Moeckli, Silvano
Editors Walterscheid, Heike & Petersen, Thomas
Language German
Keywords Direkte Demokratie, Volksabstimmungen
Subjects political science
HSG Classification contribution to practical use / society
HSG Profile Area SEPS - Global Democratic Governance
Date 2021
Publisher Springer VS
Place of Publication Wiesbaden
Page Range 1-28
Title of Book Wie soll das Volk entscheiden? Chancen, Risiken und Voraussetzungen der direkten Demokratie
ISBN 978-3-658-34535-8
Depositing User Prof. em. Silvano Moeckli
Date Deposited 18 Oct 2021 06:38
Last Modified 20 Jul 2022 17:46
URI: https://www.alexandria.unisg.ch/publications/264594

Download

Full text not available from this repository.

Citation

Moeckli, Silvano: Missverständnisse über direkte Demokratie. In Walterscheid, Heike & Petersen, Thomas (ed.): Wie soll das Volk entscheiden? Chancen, Risiken und Voraussetzungen der direkten Demokratie. Wiesbaden : Springer VS, 2021, S. 1-28.

Statistics

https://www.alexandria.unisg.ch/id/eprint/264594
Edit item Edit item
Feedback?