University of St.Gallen
research platform alexandria
nach Buchstaben
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Person suchen

Peter Ulrich

Titel Prof. em. Dr. rer. pol.
Name Peter Ulrich
Institut Institut für Wirtschaftsethik (IWE)
Adresse (privat:) Hofstrasse 34, 8136 8136 Gattikon, Schweiz
E-Mail
Webseite http://www1.iwe.unisg.ch/org/iwe/web.nsf/wwwPubInstitut/7E19FA01B84A03C9C12577700042A316
School SHSS - School of Humanities and Social Sciences
Universitätsstatus Professor/in
Position emeritierter Ordinarius für Wirtschaftsethik
an der Universität St. Gallen 1987 - 2009
Direktor des Instituts für Wirtschaftsethik 1989 - 2009
Herbst 2005 bis Sommer 2007 Abteilungsvorstand/Dekan der Kulturwissenschaftlichen Abteilung der Universität St. Gallen
Emeritierung Ende Juli 2009

Nähere Hinweise in WIKIPEDIA unter "Peter_Ulrich_(Ökonom)"
Forschungsgebiet Wirtschaftsethik auf allen Ebenen (Wirtschaftsbürgerethik, Unternehmensethik, Ordnungsethik)
Politische Philosophie
Philosophische Grundlagen der Politischen Ökonomie / Ökonomik sowie der Betriebswirtschaftslehre
Früher auch Organisations- und Managementtheorie

Herausgeber der "St. Galler Beiträge zur Wirtschaftsethik", Haupt Verlag, Bern/Stuttgart/Wien, derzeit 45 Bände.
Frühere Positionen C4-Professor für Betriebswirtschaftslehre,
Universität Wuppertal 1984-87
Auszeichnungen Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2008, Kategorie Lehrbuch.
Mitgliedschaften European Business Ethics Network EBEN (1992-96 Member of the Executive Board)
Deutsches Netzwerk Wirtschaftsethik dnwe (1997-2001 Vorstandsmitglied)
[Schweizerisches] Netzwerk sozial verantwortliche Wirtschaft NSW Mitbegründer)
kontrapunkt - Schweizerischer Rat für Wirtschafts- und Sozialpolitik (Gründungsmitglied seit 2003; seit 2011 Vizepräsident)
MoMo - Verein Monetäre Modernisierung, Wettingen (Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat seit 2010)
"Prime Values" Ethikfonds (seit 2009 Mitglied, seit 2010 Vorsitzender des unabhängigen Ethikkomitees)
usw.
Weitere Informati... Begründer des St. Galler Ansatzes der Integrativen Wirtschaftsethik. Das Standardwerk "Integrative Wirtschaftsethik" liegt vor in 4. vollständig neu bearb. Auflage (2008) in deutscher Sprache, in englischer Übersetzung unter dem Titel "Integrative Economic Ethics: Foundations of a Civilized Market Economy" (Cambridge University Press 2008; paperback ed. 2010), in spanischer Übersetzung "Ética Económica Integrativa: Fundamentos de una economía al servicio de la vida" (Editorial Abya-Yala, Quito, Ecuador 2008) sowie in einer Teilübersetzung in russischer Sprache (2004).

Als einfacher aufgebaute Einführung liegt vor: "Zivilisierte Marktwirtschaft - Eine wirtschaftsethische Orientierung", aktualisierte und erweiterte Neuausgabe, Haupt Verlag, Bern/Stuttgart/Wien 2010. Koreanische Ausgabe im Verlag ByBooks, Seoul 2010.

Neueste andere Buchpublikation: "Integre Unternehmensführung. Ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis" (Schäffer-Poeschel, Stuttgart 2007; zus. mit Thomas Maak); "Standards guter Unternehmensführung. Zwölf internationale Initiativen und ihr normativer Orientierungsgehalt" (Haupt, Bern, Januar 2009; zus. mit Ulrich Thielemann); "60 Jahre Soziale Marktwirtschaft. Illusionen und Reinterpretationen einer ordnungspolitischen Integratinsformel" (Haupt, Bern, Februar 2009; hrsg. zus. mit Michael S. Assländer).

In dem zum 20-jährigen Jubiläum des Instituts für Wirtschaftsethik von Markus Breuer, Philippe Mastronardi und Bernhard Waxenberger hrsg. Band "Markt, Mensch und Freiheit. Wirtschaftsethik in der Auseinandersetzung" (Haupt 2009) bietet der Beitrag von P. Ulrich: "Markt, Mensch und Freiheit: Eine integrative wirtschaftsethische Perspektive" (S. 215-258) im Kontext einer Replik zu den vorangehenden zehn systematisch geordneten Beiträgen eine Gesamtperspektive der integrativ-wirtschaftsethischen Argumentationsform.