University of St.Gallen
research platform alexandria
Projekte durchsuchen
Projekte filtern
nach Person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
nach Jahr
nach Projekttyp

Innovation for Successful Ageing I

Kurzfassung Quantitative study commissioned by the Swiss commission for technology and innovation (CTI / KTI). Its goal was to collaborate with industry partners to identify innovation potentials for an ageing society. The project involved a quantitative market study, workshops with industry partners, public presentations, and national and international road shows.

Eine immer älter werdende Bevölkerung in der Schweiz stellt nicht nur grosse Herausforderungen an Gesellschaft, Volkswirtschaft und die Sozialsysteme, sondern bietet auch Chancen: Die Schweizer sowie die europäische Bevölkerung repräsentieren eine ständig wachsende Gruppe von Menschen, die am Markt Produkte und Dienstleistungen nachfragen werden, welche sich an den spezifischen Bedürfnisse älterer Menschen orientieren und somit ein leichteres und angenehmeres Älterwerden ermöglichen. Für die Unternehmen in der Schweiz bedeutet dies, dass neue Innovationspotentiale erschlossen werden können.
Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen (ITEM-HSG) im Zeitraum von September 2002 bis März 2003 eine Studie durchgeführt, um Innova-tionspotentiale im Bereich Successful Ageing in der Schweiz zu identifizieren. Die Studie wurde beauftragt und finanziert von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) des Bundesam-tes für Berufsbildung und Technologie (BBT). Im Rahmen der Studie wurden neben einer intensiven Literaturrecherche zahlreiche Interviews mit Experten aus der Gerontologie, Geriatrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Technik geführt.
Successful Ageing beschäftigte sich ursprünglich damit, wie kognitive und physische Funktionen im Alter erhalten werden können. In den letzten Jahren wurde der Begriff in der gerontologischen For-schung vielfach erweitert. Das heutige Konzept des aktiven Alterns ist wesentlich weiter gefasst und umschliesst sämtliche Aspekte, die eine hohe Lebensqualität im Alter ermöglichen können. Suc-cessful Ageing steht somit im Spannungsfeld zwischen der Gerontologie als Forschungsparadigma und der Gesellschaft bzw. den Produkten und Dienstleistungen, welche die Bedürfnisse eines erfolg-reichen bzw. aktiven Alterns befriedigen können.
   
Schlagwörter (Tags) successful ageing
   
Partner
Typ angewandtes Forschungsprojekt
Status abgeschlossen
Projektstart 2003
Projektende 2003
Weitere Informationen Betreut durch Prof. O. Gassmann
Themen Aufgrund ihres engen Kontaktes zum Markt stellen Unternehmen die effizienteste und effektivste Möglichkeit zur Umsetzung von Innovationen in am Markt erfolgreiche Produkte und Dienstleistun-gen dar. Zur Umsetzung der Innovationspotentiale auf Unternehmensebene bietet das St. Galler In-novationsmanagement-Modell einen Bezugsrahmen, welcher neben den Aspekten des Technology-Push und Market-Pull sämtliche Interessen anderer Stakeholder einschliesst.
Jedes Unternehmen, welches beabsichtigt, im Bereich Successful Ageing aktiv zu werden, muss sein Portfolio an bestehenden Geschäftsaktivitäten erweitern. Insbesondere radikale Successful Ageing Neuproduktentwicklungen sind in der Regel mit hohem Risiko behaftete Projekte, welche erst in Zukunft dazu beitragen werden, Umsatz und Gewinn für die Unternehmen zu generieren. Der Ein-satz von verschiedenen marktorientierten Innovationsmanagementmassnahmen ermöglicht dem Unternehmen, Kerntechnologien und Kompetenzen mit entsprechenden Applikationsfeldern am Markt zusammenzubringen.
Methoden Fragebogenuntersuchung, Fallstudien
Kontakt Marcus Matthias Keupp