University of St.Gallen
research platform alexandria
Projekte durchsuchen
Projekte filtern
nach Person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
nach Jahr
nach Projekttyp

Gendered Parenthood: Warum Frauen nicht Vater werden können

Kurzfassung Die Geschlechterdifferenz im Arbeitsleben ist eng verbunden mit der in (heterosexuellen) Partnerschaften gelebten Rollenverteilung. Dieser als "privat" geltende Bereich ist als Bindeglied zwischen gesellschaftlichen Verhältnissen und der Situation von Männern und Frauen in der heutigen Arbeitswelt zu sehen. Solange die Rollen zwischen Müttern und Vätern klar geschlechtsspezifisch verteilt sind, solange Identitäten anhand zweier sich gegenseitig ausschliessender Kategorien gebildet werden, solange wird es auch Männern unmöglich sein, Mütter zu werden. Dieses Forschungsprojekt stellt die Frage nach der Konstruktion von sowohl hegemonialen Formen von Elternschaft, als auch alternativen wie den „neuen Vätern“ und partnerschaftlicher Arbeitsteilung.
   
Schlagwörter (Tags) Rollenverteilung, gendered parenthood
   
Partner
Typ Grundlagenforschungsprojekt
Status abgeschlossen
Projektstart 2005
Projektende 2012
Weitere Informationen
Themen siehe Kurzfassung
Methoden problemzentrierte Interviews
Profilbereich SHSS - Kulturen, Institutionen, Märkte (KIM)
Kontakt Julia C. Nentwich