University of St.Gallen
research platform alexandria
search projects
browse projects
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year
by project type

Logistik im St.Galler Management-Modell: Strategie, Organisation und Kompetenzen

abstract Die Logistik im Neuen St.Galler Management-Modell

- Der Lehrstuhl für Logistikmanagement folgt den Überlegungen des St.Galler Management-Ansatzes und betrachtet das Logistikmanagement sowie das Management von Supply Chains aus einer ganzheitlichen Perspektive. Berücksichtigt werden neben den zentralen Prozessen, Ordnungselementen und Veränderungsmodi insbesondere interne und externe Anspruchs- bzw. Einflussgruppen, Interaktionsthemen sowie die Umweltsphären.

Prozesse, Ordnungsmomente und Entwicklungsmodi werden beim Logistikmanagement funktionsspezifisch ausgelegt.

Prozesse:
- Die Prozesse des Logistikmanagements folgen den Charakteristika der betriebswirtschaftlichen Logistikkonzeption in den Formen eines wert- und nutzenorientierten Denkens, des Systemdenken, des Gesamtkostendenkens, des kundenorientierten Servicedenkens sowie des Effizienzdenkens.
- Zu den phasenspezifischen Geschäftsprozessen zählen insbesondere die Beschaffungs-, Produktions-, Distributions- und Entsorgungs-Logistik sowie die Ersatzteillogistik.
- Die verrichtungsspezifischen Unterstützungsprozesse lassen sich aus Sicht der Logistik mit Auftragsabwicklung, Lagerhaus, Lagerhaltung, Verpackung und Transport zusammenfassen.


Ordnungsmomente:
- Ziel der Logistik-Strategie ist es, nachhaltige Erfolgspotenziale im Unternehmen mit Hilfe der Logistik aufzubauen und zu sichern sowie das Unternehmen im Markt erfolgreich zu positionieren.
- Die Logistik-Struktur gibt zum einen an, wie die Logistik im Unternehmen verankert ist sowie zum anderen welche logistischen Netzstrukturen zu institutionalisieren sind.
- Im Rahmen der Prozesskultur wird die Logistik als Flussprinzip im Unternehmen thematisiert. Ein flussorienitertes Logistikmanagement erfordert nicht nur eine prozessorientierte Gestaltung der Geschäfts- und Unterstützungsprozesse, sondern des gesamten Managements der Logistik selbst. Aus diesen Überlegungen folgt damit auch die Notwendigkeit einer Prozessorientierung der strategischen Unternehmensausrichtung sowie der Organisationsstruktur.


Entwicklungsmodi:
- Die logistische Erneuerung des Unternehmens verfolgt das Ziel, die Logistik als Durchsetzung der Flussorientierung im Unternehmen in allen Prozessen und Ordnungsmomenten zu verankern. Damit ist es möglich den aktuellen Trends wie Wertorientierung, Kundenorientierung, Internationalisierung sowie Nutzung innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien zu folgen.
- Eine logistische Optimierung impliziert eine Maximum an Differenzierung zur Befriedigung der Kundenbedürfnisse bei gleichzeitiger Minimierung der gesamten Prozesskosten.
   
keywords Logistik als Managementdisziplin, Verankerung der Logistik in der Wirtschaftwissenschaft
   
homepage http://www.logistik.unisg.ch/org/logm/web.nsf/wwwPubInhal...
partner Institute der Universtität St. Gallen
type fundamental research project
status ongoing
start of project 2006
additional informations
topics Logistik im St.Galler Management-Modell
methods konzeptionelles Forschungsdesign, Literaturstudium
contact Stephan Schulz