University of St.Gallen
research platform alexandria
search projects
browse projects
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year
by project type

3. St.Galler AdOSA-Fachtagung: Kundenorientierte Warenverfügbarkeit

abstract Die Sicherstellung höchster Warenverfügbarkeit und die Vermeidung von Regallücken sind eine herausfordernde und kostenintensive Aufgabe für Händler, Konsumgüterhersteller und ihre Logistikpartner. Doch eine hundertprozentige Warenverfügbarkeit 24h, 365 Tage im Jahr ist weder realistisch, noch wirtschaftlich. Das steigenge Umweltbewusstsein der Konsumenten stellt die Konsumgüterlogistik vor neue Herausforderungen. Die Erwartungen von Online-Kunden bergen ebenso neue Herausforderungen für die gesamte Lieferkette. Mit welchen praxiserprobten Ansätzen begegnet die Branche diesen Herausforderungen?

Namhafte Referenten aus Praxis und Wissenschaft widmen sich in Vorträgen und Best-Practice Berichten der zentralen Fragestellung, wie Warenverfügbarkeit über Unternehmensgrenzen hinweg an Kundenbedürfnisse angepasst und so ihre Loyalität erhöht werden kann. Die interaktiven Sequenzen bieten dabei die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Praktiker aus Handel, Konsumgüterindustrie sowie Logistik- und IT-Dienstleistung.

Nichtverfügbarkeit gefährdet das Geschäft, offline wie online
Regallücken gehören weiterhin zum alltäglichen Bild in den Handelsfilialen. Dies zeigt den verstärkten Bedarf für neue Logistikkonzepte im Bereich der Warenverfügbarkeit. Auch im überproportional wachsenden Online-Handel spielen zuverlässige Belieferungen als einziger physischer Kontaktpunkt mit den Kunden eine zentrale Rolle bei der Kundenzufriedenheit.

Das Zusammenspiel in der Supply Chain stärken
Kunden sehen die Händler in der Verantwortung für die Warenverfügbarkeit. Doch erst das reibungslose Zusammenspiel von Einkäufern, Produzenten, Lieferanten, Händlern und Dienstleistern ermöglicht die Erfüllung von Konsumentenwünschen.

Pünktlich im Regal, aber bitte grün
Der Transport ist unverzichtbares Bindeglied zwischen Herstellern und Konsumenten. Das Thema Green Logistics verlangt nach umweltbewussten Transportlösungen, durch die Händler und Konsumgüterhersteller ihre Wettbewerbsposition stärken können.

Mut zur Lücke
Traditionelle Warenverfügbarkeitskonzepte konzentrieren sich darauf, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr höchste Warenverfügbarkeit sicherzustellen. Dabei wird oft weniger beachtet, wann Warenverfügbarkeit für die Kunden besonders entscheidend ist und wann eine bewusste Inkaufnahme partieller Regallücken aus Kostengründen empfehlenswert erscheint.

Beiträge:

„OSA-Reloaded“ – welchen Weg geht die europäische ECR-Community?
Matthias Haubenreißer, Senior Projektmanager, ECR Prozessmanagement, GS1 Germany, Köln

Reorder & Stock Management im Fashion eCommerce Handel - Herausforderungen und Lösungsansätze
Dr. Phillip Kirst, Chief Procurement Officer, frontlineshop, Hannover

Kooperationsstrategien zwischen Herstellern und Händlern: Lieferantengesteuerte Disposition am Beispiel der Danone GmbH
Frank Barino, Head of Logistics & Customer Service, Danone, München

Warenverfügbarkeit grüner wird - Ansatzpunkte aus Sicht eines Logistikdienstleisters
Steffen-Kai Schober, Geschäftsführer, Schober Transport GmbH, Weinstadt

Analytical Out-of-Shelf Detection – Was Abverkaufsmuster über Filialprozesse verraten
Wolfgang Schütz, Executive Vice President Research & Innovation, SAF AG, Tägerwilen

Erkenntnisse aus 3 Jahren AdOSA und neue Forschungsansätze
Prof. Dr. Wolfgang Stölzle, Ordinarius, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universität St.Gallen und Joachim Ehrenthal,
Doktorand, Lehrstuhl für Logistikmanagement, Universität St.Gallen

Wir danken allen Referenten und Teilnehmern!
   
keywords on-shelf availability, stockouts
   
homepage http://www.adosa.org
partner Universität Jena, Geberit, Geberit, Service Innovation Group
type other project type
status completed
start of project 2010
end of project 2010
additional informations
topics Warenverfügbarkeit, Online-Handel, Vendor Managed Inventory, Green Logistics, Instore-Prozesse, POS-Datenanalyse, demand-based OSA
methods Vorträge und Diskussionen
contact Joachim C.F. Ehrenthal