University of St.Gallen
research platform alexandria
Publikationen durchsuchen
Publikationen filtern
nach Person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
nach Jahr

Ansatz der institutionsweiten Hochschulentwicklung als Reaktion auf die Herausforderungen der Hochschuldidaktik

Taiga Brahm, Tobias Jenert, Karl-Heinz Gerholz & Dieter Euler

Volltext etc. Volltext nicht hinterlegt
Kurzfassung Im deutschsprachigen Raum hat sich in der Hochschuldidaktik ein Ansatz durchgesetzt, der vor allem individuelle Aus- und Weiterbildungs- sowie Beratungsangebote in den Mittelpunkt stellt (Urban & Meister, 2010; Land, 2010; Dany, 2007). Allerdings sind diese Aktivitäten in Bezug auf die Bildungsqualität einer gesamten Hochschule oft wenig wirksam, weil es nicht gelingt, etablierte Lehrpraktiken nachhaltig zu verändern. Der Ansatz einer institutionsweiten Hochschulentwicklung vertritt daher die Auffassung, dass hochschuldidaktisches Handeln in den grösseren Rahmen der Hochschulentwicklung einzubetten ist und mehrere organisationale Ebenen ansprechen sollte: eine individuelle, programmbezogene und institutionelle Gestaltungsebene (Jenert & Brahm, 2010; Brahm et al., 2010).
Das Konzept einer institutionsweiten Hochschulentwicklung wird vor dem Hintergrund einer aktuellen Erhebung zum Status Quo der Hochschuldidaktik diskutiert. Im Zentrum steht die Frage, wie didaktische Initiativen in der Hochschule nachhaltig verankert werden können.
In einer Online-Befragung wurden 32 Leitungspersonen hochschuldidaktischer Einrichtungen aus Deutschland und der Schweiz befragt. Zur Vertiefung wurden fünf telefonische Interviews durchgeführt. Die elektronischen Befragungsdaten wurden mittels SPSS, die Interviews (nach der Transkription) inhaltsanalytisch ausgewertet.
Die meisten hochschuldidaktischen Einrichtungen konzentrieren sich auf die Organisation und Durchführung von Qualifizierungsmassnahmen (für 71,9% der Befragten gehört dies zu den bedeutsamen Aufgaben). Dagegen wird die Unterstützung von Programmverantwortlichen oder der Hochschulleitung nur von einem Viertel der Befragten als wichtige Aufgabe erachtet. In den Interviews wird deutlich, dass nur wenige Ansätze bestehen, wie didaktische Initiativen in die gesamte Hochschule getragen werden können. Insbesondere fehlt es an Vorstellungen, wie lehrbezogene (Qualitätsentwicklungs-) Initiativen einen Beitrag zur Gesamtstrategie bzw. zur strategischen Weiterentwicklung der Hochschule leisten können.
Die ersten Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass das Feld der Hochschuldidaktik und –entwicklung bisher noch wenig strukturiert ist. Bestehende Ansätze der Berufs- und Wirtschaftspädagogik (z. B. Euler & Sloane, 1989; Gerholz et al., 2010; Gerholz, 2012) können einen Beitrag dazu leisten, didaktische Veränderungsinitiativen innerhalb der Hochschulen wirksamer und nachhaltiger zu gestalten.
   
Typ Konferenzpapier (Deutsch)
   
Schlagwörter (Tags) Hochschulentwicklung, Hochschuldidaktik, Qualitätsentwicklung
   
Name der Konferenz Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (Paderborn)
Datum der Konferenz 24-9-2012
Titel der Proceedings Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Seite(n) 200
Verlag Universität Paderborn (Paderborn)
Review Blind Review
   
Zitation Brahm, Taiga ; Jenert, Tobias ; Gerholz, Karl Heinz ; Euler, Dieter: Ansatz der institutionsweiten Hochschulentwicklung als Reaktion auf die Herausforderungen der Hochschuldidaktik. In: Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Paderborn : Universität Paderborn, 2012. - Herbsttagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. - Paderborn, S. 200.