University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Die Schweiz unter Druck: Für und Wider eines internationel Steuerwettbewerbs : Pro: Steuerwettbewerb ist unausweichlich

fulltext etc. no fulltext attached
abstract Steuerwettbewerb gibt es international, zwischen den Ländern der Europäischen Union, aber auch zwischen deutschen Gemeinden. Ganz generell gilt, dass es Steuerwettbewerb immer dann gibt, wenn auf der gleichen Ebene angesiedelte Gebietskörperschaften das Recht haben, über ihre Steuern zumindest teilweise selbst zu entscheiden, seien dies nun souveräne Staaten, Teilstaaten eines föderalen Landes oder auch lokale Gebietskörperschaften (Kommunen). Steuerwettbewerb ist insofern unausweichlich. Dabei hat Steuerwettbewerb für die betroffenen Länder positive wie negative Auswirkungen. Damit Letztere überwiegen, bedarf er – wie jeder andere Wettbewerb – Regeln, die politisch vorgegeben werden müssen.[ 1 ]

Politisch ist Steuerwettbewerb umstritten. Dabei fällt auf, dass vor allem kleine Länder ihn verteidigen, während grosse Länder die negativen Auswirkungen betonen und ihn nach Möglichkeit eher einschränken möchten. Dies gilt z.B. (aber nicht nur) in der Europäischen Union. Dass er bestimmter Regeln bedarf, wird anerkannt. So bemüht sich die OECD seit Ende der 1990er-Jahre, «unfairen» Steuerwettbewerb zu brandmarken und zu unterbinden. Über die Frage, wann Steuerwettbewerb unfair ist, gehen die Meinungen jedoch weit auseinander.

Steuerwettbewerb ist, wie diese Diskussion zeigt, freilich auch unter den Ökonomen umstritten.[ 2 ] Berücksichtigt man, dass er für die Betroffenen Vor- und Nachteile mit sich bringt, ist dies auch nicht verwunderlich. Schliesslich ist es eine politische und keine rein wissenschaftlich zu entscheidende Frage, ob die Vorteile die Nachteile überwiegen oder umgekehrt. Und bezüglich ihrer politischen bzw. Wertüberzeugungen unterscheiden sich auch Ökonomen.
   
type journal paper
   
keywords
   
language Deutsch
kind of paper journal article
date of appearance 6-2010
journal Wirtschaftswissenschaftliches Studium
publisher Verlag Franz Vahlen (München)
ISSN 0340-1650
volume of journal 39
number of issue Heft 6
page(s) 295-296
review not reviewed
   
citation Kirchgässner, G. (2010). Die Schweiz unter Druck: Für und Wider eines internationel Steuerwettbewerbs: Pro: Steuerwettbewerb ist unausweichlich. Wirtschaftswissenschaftliches Studium, 39(Heft 6), 295-296.