University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Grünes Geld. Texte zur Tagung in Boldern

Bernhard Waxenberger & Daniel SchmidHolz

fulltext etc. no fulltext attached
abstract Die nachfolgenden Texte sind ausgearbeitete Fassungen von Vorträgen, die an der Tagung “Grünes Geld” rund um das Thema “ethisch-ökologisches Investment” gehalten wurden. Daniel Schmid Holz untersucht die Wurzeln für ethisch-ökologisches Investment in der protestantischen Geistesgeschichte. Nach der erfolgreichen “Grundierung” der Idee verantwortlicher Geldanlage im reformatorischen Erbe erörtert er die Schlüsselbegriffe zu diesem Thema in der kirchlichen Diskussion, um mit konkreten Handlungshinweisen und Forderungen aus Sicht der Kirche zu schließen. Bernhard Waxenberger diskutiert die Voraussetzungen für die gerechtfertigte Bezeichnung “ethisch” bei verantwortlichen Anlagen. Nach einem kurzen Ausflug in die Geschichte dieser Investitionsformen versucht er, diesen Gegenstand aus ethisch-theoretischer Sicht genauer zu fassen. An die Kritik bestehender Auswahlkriterien schließt sich die Konzeption eines neuen Verfahren an, das den naiven Glauben an die Objektivität von Unternehmensbewertungen überwindet. Da sich die Tagung besonders an private Anleger richtete, wurden Vertreter von Finanzinstitutionen eingeladen, um ihre Produkte im ethisch-ökologischen Bereich vorzustellen. In dieser Publikation finden sich die ausgewählten Anbieter wieder, die in Boldern referiert haben. Den Anfang macht der Text von Sabine Döbeli, die eine ganze Palette von Produkten der Zürcher Kantonalbank vorstellt. So werden dort nicht nur ein Fonds angeboten – einer der größten im deutschsprachigen Raum –, sondern auch zwei Vorsorgeprodukte, die nach ähnlichen Richtlinen verwaltet werden. Es folgt Felix Bührer, der sein Institut, die Alternative Bank Schweiz, selbst als farbigen Tupfer in der Bankenwelt bezeichnet. In seinem Beitrag geht er auf die zugrundeliegende Philosophie der ABS ein, welche durch die Geschäftsrichtlinien folgerichtig fundiert wird. Der anschließende Artikel von Michaela Collins von der Bank Sarasin ist insofern erhellend, weil er einen guten Marktüberblick und einen Einblick in das Vorgehen bei einer Unternehmensbewertung bietet, welches am Beispiel der Ciba SC veranschaulicht wird. Den Abschluss bildet die Vorstellung des Prime Value Fonds der Vermögensberatung Dr. Höller in Zürich. Dabei werden neben den Anlagekriterien auch die Mitglieder des “Ethik Komitees” aufgeführt, eine verbreitete Institution bei “ethisch-ökologischen” Finanzprodukten.
   
type working paper (Deutsch)
   
keywords
   
date of appearance 2001
issuer institution Institut für Wirtschaftsethik
series title Berichte des Instituts für Wirtschaftsethik
publisher Institut für Wirtschaftsethik (St. Gallen)
review not reviewed
   
citation Waxenberger, B., & SchmidHolz, D., Institut für Wirtschaftsethik (Eds.), (2001). Grünes Geld. Texte zur Tagung in Boldern. Berichte des Instituts für Wirtschaftsethik. St. Gallen: Institut für Wirtschaftsethik.