University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
per persona
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
per anno

Data Governance: Organisationskonzept für das konzernweite Datenqualitätsmanagement

versione breve Unternehmen die Datenqualität konzernweit organisieren wollen, stehen vor der Herausforderung, eine geeignete Form zu finden. Spezielle Anforderungen sind die Berücksichtigung unterschiedlicher Interessen und die Koordination aller Anspruchsgruppen. Bisher fehlen sowohl praktische Erfahrungen als auch wissenschaftliche Auseinandersetzungen, so dass Fragen nach der aufbauorganisatorischen Einordnung, der Abstimmung mit anderen Unternehmensbereichen und die Abhängigkeit vom Unternehmenskontext unbeantwortet bleiben. Der vorliegende Beitrag zeigt Möglichkeiten für die Organisation des Datenqualitätsmanagements auf und versucht Antworten auf die Fragen zu finden. Er schlägt die Einrichtung eines Shared Service Centers vor, stellt ein Data-Governance-Modell zur Definition konzernweiter Verantwortlichkeiten für Datenqualitätsmanagement vor und zeigt einen situativen Ansatz für die Gestaltung des Data-Governance-Modells auf.
   
tipo papier de conférence (Deutsch)
   
parole chiave Data Governance, Aufbauorganisation, Datenqualitätsmanagement
   
nome della conferenza 9. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (Wien)
data della conferenza 01-08-2009
editore dei proceedings Business Services: Konzepte, Technologien, Anwendungen; Proceedings der 9. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik, Band 1
pagine 589-598
volume / edizione 246
Editore Österreichische Computer Gesellschaft (Wien)
ISBN 978-3-85403-246-5
review not review
   
citation Weber, K., Otto, B., & Österle, H. (2009). Data Governance: Organisationskonzept für das konzernweite Datenqualitätsmanagement. In Hansen, H. R., Karagiannis, D., & Fill, H. G. (Eds.), Business Services: Konzepte, Technologien, Anwendungen; Proceedings der 9. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik, Band 1, 246, pp.589-598. Wien: Österreichische Computer Gesellschaft. - ISBN 978-3-85403-246-5.