University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Microsoft: Offene Schnittstellen - offene Märkte? : Urteil des EuG vom 17. September 2007, Microsoft vs. Europäische Kommission, T-201/04

fulltext etc. no fulltext attached
abstract Das vorliegende Urteil des Europäischen Gerichts erster Instanz (EuG) befasst sich mit den Schnittstellen von Urheber- und Kartellrecht: Mit der Koppelung von Windows Media Player und Windows-Betriebssystem und mit der Verweigerung der Offenlegung von Schnittstelleninformationen durch Microsoft. Von besonderem Interesse ist dabei die zweite Thematik. Die vom EuGH in den Entscheiden «Magill» und «IMS Health» begründete Rechtsprechung zur kartellrechtlichen Beurteilung einer Lizenzverweigerung wird hier erstmals auf die Verweigerung der Offenlegung von Schnittstelleninformationen angewendet. Und dies, obwohl die Frage der Dekompilierung an sich durch eine urheberrechtliche Schranke geregelt ist.
Microsoft hatte sich auf Anfrage eines Konkurrenten geweigert, all jene Informationen offen zu legen, die erforderlich waren, um die nahtlose Kommunikation der Konkurrenzprodukte mit jenen von Microsoft sicherzustellen. Darauf reichte der Konkurrent Beschwerde bei der Europäischen Kommission ein und setzte damit ein umfangreiches erstinstanzliches Verfahren in Gang, das nach nahezu sechs Jahren mit einem Entscheid der Kommission und dem Aussprechen einer Rekordbusse gegen Microsoft endete. Die von Microsoft erhobene Klage auf Aufhebung dieses Entscheids wurde vom EuG in allen wesentlichen Punkten abgewiesen.
Das EuG hat die marktbeherrschende Stellung von Microsoft, wenig überraschend, bejaht und die Weigerung zur Offenlegung von Schnittstelleninformationen als missbräuchliches Verhalten beurteilt. Entscheidend war, dass (1) die Schnittstelleninformationen für das Angebot der Konkurrenten unverzichtbar sind, (2) die Verweigerung der Offenlegung Wettbewerb auf einem Sekundärmarkt ausschliesst, (3) diese Weigerung das Auftreten neuer Produkte verhindert, für die eine potenzielle Nachfrage besteht, und (4) das Verhalten von Microsoft objektiv nicht gerechtfertigt ist.
   
type judgment annotation
   
keywords
   
language Deutsch
date of appearance 20-6-2008
journal sic! Zeitschrift für Immaterialgüter-, Informations- und Wettbewerbsrecht
publisher Schulthess Juristische Medien (Zürich)
ISSN 1422-2019
volume of journal 2008
number of issue 6
page(s) 469-484
review not reviewed
   
citation Thouvenin, F. (2008). Microsoft: Offene Schnittstellen - offene Märkte?: Urteil des EuG vom 17. September 2007, Microsoft vs. Europäische Kommission, T-201/04. sic! Zeitschrift für Immaterialgüter-, Informations- und Wettbewerbsrecht, 2008(6), 469-484.