University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Was macht den Erfolg von Freiwilligeninitiativen aus? Teil I: Vier Beschreibungsdimensionen und ein Erfolgsfaktor

Anja Ostendorp, C. Ostendorp & T. Wehner

fulltext etc. no fulltext attached
abstract Anlässlich des International Year of Volunteering wurde eine qualitative Organisationsanalyse durchgeführt. Untersucht wurden 14 Freiwilligeninititativen, die aufgrund von Eigeninitiative gemeinwohlorientierte Aufgaben übernommen und freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbezogen haben. Dabei liessen sich vier Beschreibungsdimensionen herauskristallisieren: (1) sinngenerierende, identitätsstiftende Idee, (2) Sensibilität gegenüber Zeitfragen, (3) Sensibilität für soziale Prozesse, (4) produktiver Umgang mit Herausforderungen. Gelingt es den jeweiligen Organisationen, diese vier Beschreibungsdimensionen aufeinander abzustimmen und ein Balance zwischen Beständigkeit (Vermittlung der sinngenerierenden Idee) und Wandel über die Zeit hinweg (Austausch und Nähe zur Basis) herzustellen, dann kann von "Good Practice" gesprochen werden. Good Practice meint damit, dass es der Organisation bzw. den Freiwilligeninitiativen gelungen ist, adaptive Sinnprägnanz herzustellen.
   
type journal paper
   
keywords Freiwilligeninitiativen, Volunteering, Good Practice, Sinnprägnanz
   
language Deutsch
kind of paper journal article
date of appearance 2001
journal Harburger Beiträge zur Psychologie und Soziologie der Arbeit
review not reviewed
   
citation Ostendorp, A., Ostendorp, C., & Wehner, T. (2001). Was macht den Erfolg von Freiwilligeninitiativen aus? Teil I: Vier Beschreibungsdimensionen und ein Erfolgsfaktor. Harburger Beiträge zur Psychologie und Soziologie der Arbeit.