University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Erfolgsfaktoren der Applikationsintegration

fulltext etc. no fulltext attached
abstract In dem vorliegenden Beitrag werden wesentliche Erfolgsvoraussetzungen für die Applikationsintegration identifiziert und empirisch mithilfe eines Strukturgleichungsmodells überprüft. Der Erfolg der Applikationsintegration kann dabei durch das Erreichen der Ziele Qualität der Geschäftsprozessunterstützung, Zufriedenheit der Fachanwender, Kosten der Applikationsintegration, unternehmerische Flexibilität und Time-to-Market bei der Einführung und Integration neuer Anwendungen gemessen werden. Zum Erfolg tragen folgende Faktoren bei: Ein unternehmensweites Architekturmanagement, eine enge Abstimmung zwischen Fachbereich und IT (Business-IT-Alignment), ein hoher Reifegrad der Organisation der Integration, methodisches Vorgehen bei Integrationsvorhaben, die Ausrichtung der Applikationslandschaft hin zu einer serviceorientierten Architektur, die Konsolidierung von Applikationen sowie eine standardisierte Integrationsinfrastruktur mit hoher technischer Qualität. Da kein dominierender Faktor identifiziert werden kann, ist eine ausgewogene Berücksichtigung aller Faktoren anzustreben.
   
type journal paper
   
language Deutsch
kind of paper journal article
date of appearance 01-11-2005
journal Wirtschaftsinformatik
volume of journal 47
number of issue 4
page(s) 259-267
review double-blind review
   
citation Klesse, M., Wortmann, F., & Schelp, J. (2005). Erfolgsfaktoren der Applikationsintegration. Wirtschaftsinformatik, 47(4), 259-267.