University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

publications

title  
 
journal paper
Gschwend, L. (2014). Fremde Richter, fremde Gerichte, fremdes Recht: Versuch einer rechtshistorischen Klärung. Justice - Justiz - Giustizia, 2014(1), 1-11.
   
Gschwend, L. (2013). Die Entwicklung der richterlichen Unabhängigkeit in der Schweiz vom Ancien Régime bis in die Gegenwart. Justice - Justiz - Giustizia, 2013(3), 1-12.
   
Gschwend, L., & Sutter, P. (2013). Geschichte der Rechtsquellenforschung im Kanton St. Gallen mit Ausblick auf die digitale Zukunft der Rechtsquellenforschung. Neujahrsblatt, hg. vom Historischen Verein des Kantons St. Gallen, 2013(153), 9-17.
   
Gschwend, L., & Sutter, P. (2013). Die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen und ihr Rechtsquellenbegriff. Rechtskultur 2, Zeitschrift für Europäische Rechtsgeschichte, 2013(2), 67-78.
   
Gschwend, L., Müller-Chen, M., & Kley, R. (2013). Internationalisierung des Rechts: Ein neuer Masterstudiengang an der Universität St. Gallen. AJP, 2013(3), 475-477.
   
Gschwend, L. (2010). Bericht des Präsidenten der Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins Juni 2008-Juni 2009. Zeitschrift für Schweizerisches Recht(129), 547-550.
   
Gschwend, L. (2009). Bericht des Präsidenten der Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins Juni 2007-Juni 2008. Zeitschrift für Schweizerisches Recht(128), 437-442.
   
Gschwend, L. (2009). La conquista espanola y la idea de los derechos humanos en la obra de Bartolomé de Las Casas (1484-1566). Revista Pensamiento Juridico: Fundamentos des derecho (Universidad Nacional de Colombia)(24), 39-78.
   
Gschwend, L., & Good, C. (2009). Die spanische Conquista und die Idee der Menschenrechte im Werk des Bartholomé de Las Casas (1484-1566). Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Kanonistische Abteilung(126), 217-256.
   
Gschwend, L., & Sonderegger, S. (2008). Quellenedition als historische Grundlagenforschung: Vorwort. Schweizerische Zeitschrift für Geschichte(58), 1-3.
   
Gschwend, L. (2008). Rechtshistorische Grundlagenforschung: die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen. Schweizerische Zeitschrift für Geschichte(Bd. 58), 4-19.
   
Gschwend, L. (2008). Globalisierung der Rechtswissenschaft als hermeneutische Herausforderung. Rechtswissenschaft und Hermeneutik (=Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie)(113), 55-58.
   
Gschwend, L. (2008). Grüninger, Sebastian: Grundherrschaft im frühmittelalterlichen Churrätien. Ländliche Herrschaftsformen, Personenverbände und Wirtschaftsstrukturen zwischen Forschungsmodellen und regionaler Quellenbasis. Werdenberger Jahrbuch(21), 278.
   
Gschwend, L. (2007). Bericht des Präsidenten der Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins Juni 2006-Juni 2007. Zeitschrift für Schweizerisches Recht(126), 458-462.
   
Gschwend, L. (2007). Die Sammlung Schweizerischer Rechtsquellen, herausgegeben von der Rechtsquellenstiftung des Schweizerischen Juristenvereins. Zeitschrift für Schweizerisches Recht(126), 435-457.
   
Gschwend, L. (2006). Wider den "unhistorischen Gesetzgeber". Aktuelle Juristische Praxis(7), 892-894.
   
Gschwend, L. (2006). Vom Liberalismus zum Marxismus oder die Suche nach dem "richtigen Recht" - Gedanken zum 40. Todestag von Arthur Baumgartens (1884-1966). AJP (Aktuelle juristische Praxis)(12), 1546-1560.
   
Gschwend, L. (2005). Das "Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse" der Pro Juventute - Ein Fall von Völkermord in der Schweiz?. Jahrbuch der Juristischen Zeitgeschichte(6), 161-179.
   
Gschwend, L. (2004). Zum Gedenken an Alfred Kölz. traverse 11, 7f..
   
Gschwend, L. (2004). «Wirtschafts-Rechts-Geschichte»? Gedanken zu einem St. Galler Programm. ZRG GA(121), 471-492.
   
Gschwend, L., & Kramer, G. (2004). Die rechtshistorische Textexegese: Jeremy Bentham, Eine Einführung in die Prinzipien der Moral und der Gesetzgebung (1789). ius.full(6), 247-258.
   
Gschwend, L. (2001). Nietzsche und die Strafrechtswissenschaft des 19. Jahrhunderts. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Beiheft(77), 127-150.
   
Gschwend, L., & Maier, P. (2001). Gedanken zur strafrechtstheoretischen Diskussion vor dem Hintergrund der laufenden Revision des Allgemeinen Teils des StGB unter Berücksichtigung des Strafvollzugs. AJP, 20-32.
   
Gschwend, L. (1998). Der Rechtsmittel- und Begründungsverzicht in den Strafprozessrechten der Schweizerischen Kantone. Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht(116), 174-211.
   
Gschwend, L. (1994). Carl Stooss (1849-1934) – Originell-kreativer Kodifikator und geschickter Kompilator des schweizerischen Strafrechts – Reflexionen zu seinem 60. Todestag. Schweizerische Zeitschrift für Strafrecht(112), 26-56.
   
book
Gschwend, L. (2013). Historische Kriminalfälle in St.Gallen: Wissenschaftliche Analyse historischer Kriminalfälle auf der Grundlage eines Doktorandenseminars an der Universität St. Gallen: Onlinepublikation.
   
Gschwend, L. (Ed.), & Sutter, P. (Ed.) (2012). Zwischen Konflikt und Integration: Herrschaftsverhältnisse in Landvogteien und Gemeinen Herrschaften (15.-18. Jh.). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2888-0.
   
Gschwend, L. (Ed.), Ingber, K. (Ed.), & Wehrle, S. (Ed.) (2011). 150 Jahre Schweizerischer Juristenverein (1861-2011). Basel: Helbing Lichtenhahn. - ISBN 978-3-7190-3115-2.
   
Gschwend, L., & Senn, M. (2010). Rechtsgeschichte II: Juristische Zeitgeschichte. Zürich: Schulthess. - ISBN 978-3-7255-6018-9.
   
Gschwend, L., Pahud de Mortanges, R., & Senn, M. (2009). Rechtsgeschichte auf kulturgeschichtlicher Grundlage. Zürich/Basel/Genf: Schulthess. - ISBN 978-3-7255-5890-2.
   
Gschwend, L. (Ed.), & Pahud de Mortanges, R. (Ed.) (2009). Wirtschaftsrechtsgeschichte der Modernisierung in Mitteleuropa: Zur Wechselwirkung zwischen wirtschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen im Rahmen der grossen Transformation 1750-1850. Zürich/St. Gallen: Dike. - ISBN 978-3-03751-169-5.
   
Gschwend, L. (Ed.), & Sonderegger, S. (Ed.) (2008). Schweizerische Zeitschrift für Geschichte: Quellenedition als historische Grundlagenforschung. Basel: Schwabe.
   
Gschwend, L., & Winiger, M. (2008). Die Abschaffung der Folter in der Schweiz. Zürich/St. Gallen/Baden-Baden: Dike/Nomos.
   
Senn, M., Gschwend, L., & de Mortanges, R. P. (2007). Rechtsgeschichte auf kulturgeschichtlicher Grundlage. Zürich: Schulthess.
   
Gschwend, L. (Ed.) (2007). Grenzüberschreitungen und neue Horizonte: Beiträge zur Rechts- und Regionalgeschichte der Schweiz und des Bodensees. St. Gallen: Dike. - ISBN 978-3-03751-000-1.
   
Senn, M., Gschwend, L., & de Mortanges, R. P. (2006). Rechtsgeschichte auf kulturgeschichtlicher Grundlage. Zürich: Schulthess. - ISBN 372555238X.
   
Gschwend, L., Kramer, G., Stuetz, J., Winiger, M., & Schweizer, R. J. (2005). Geschichte der KKJPD 1905-2005 : Festgabe zum hundertjährigen Bestehen / Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren. Zürich: Schulthess. - ISBN 3-7255-5064-6.
   
Senn, M., & Gschwend, L. (2004). Rechtsgeschichte II: Juristische Zeitgeschichte. Zürich: Schulthess.
   
Gschwend, L. (2004). «Justitias Griff zur Lupe». Die Verwissenschaftlichung der Kriminalistik im 19. Jahrhundert. Graz.
   
Gschwend, L. (2002). Der Studentenmord von Zürich. Eine kriminalhistorische und strafprozessanalytische Untersuchung über die unaufgeklärte Tötung Ludwig Lessings am 4. November 1835. Zugleich ein Beitrag zur Erforschung der politischen Kriminalität im Vormärz. Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.
   
Gschwend, L. (1999). Nietzsche und die Kriminalwissenschaften. Eine rechtshistorische Untersuchung der strafrechtsphilosophischen und kriminologischen Aspekte in Nietzsches Werk unter besonderer Berücksichtigung der Nietzsche-Rezeption in der deutschen Rechtswissenschaft. Zürich: Schulthess Polygraphischer Verlag.
   
Gschwend, L. (1996). Zur Geschichte der Lehre von der Zurechnungsfähigkeit – Ein Beitrag insbesondere zur Regelung im Schweizerischen Strafrecht. Historisch-dogmatische Rhapsodien zur Frage der strafrechtlichen Verantwortlichkeit unter Mitberücksichtigung medizinhistorischer und wissenschaftsgeschichtlicher Aspekte. Zürich: Schulthess Polygraphischer Verlag.
   
Gschwend, L. (1991). Kempraten vor 1250 Jahren – Ein Beitrag zur ersten schriftlichen Nennung im Jahre 741. Jona: Kulturkommission der Gemeinde Jona.
   
book chapter
Gschwend, L. (2014). Der Einfluss Paul Johann Anselm von Feuerbachs auf die Strafrechtsentwicklung in der Schweiz. In , M. K., Koch, A., Löhnig, M., & Pawlik, M. (Eds.), Feuerbachs Bayerisches Strafgesetzbuch (pp. 477-494). Tübingen: Mohr Siebeck. - ISBN 978-3-16-152957-3.
   
Gschwend, L. (2013). Vorwort des Präsidenten. In Malamud, S., & Sutter, P. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons St. Gallen, Dritter Teil: Die Landschaften und Landstädte, Band 2, 1. Hälfte: Die Rechtsquellen des Sarganserlandes (pp. XXXIX f.). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2915-3.
   
Gschwend, L. (2012). Vorwort des Präsidenten. In Wanner, K. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Luzern. Erster Teil: Stadtrechte, Vierter Band: Stadt und Territorialstaat Luzern: Geschworener Brief, Eidbücher (16. - 18. Jh.) (pp. XI f.). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2797-5.
   
Gschwend, L. (2012). Vorwort des Präsidenten. In Collenberg, A. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Graubünden, B. Die Statuten der Gerichtsgemeinden, Dritter Teil: Der Obere Bund, Erster Band, 1. Hälfte: Die Gerichtsgemeinden der Surselva (pp. LXXXI f.). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2798-2.
   
Gschwend, L. (2012). Transdisziplinäre Kriminalfallanalytik: Gedanken zu einer integrativen strafrechtlichen Wissenschaftsperspektive. In Liber amicorum für Andreas Donatsch (pp. 725-740). Zürich/Basel/Genf: Schulthess. - ISBN 978-3-7255-6615-0.
   
Gschwend, L., & Kradolfer, M. (2011). Die Entwicklung der Unabhängigkeit des Richters in der Schweiz 1798-1848. In Sanchéz Aranda, A., & Czeguhn, I. (Eds.), Vom Diener des Fürsten zum Diener des Rechts: Zur Stellung des Richters im 19. Jahrhundert (pp. 25-41). Regensburg: H. Gietl. - ISBN 978-3866464063.
   
Gschwend, L. (2011). Vorwort des Präsidenten. In Bitterli, D. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Zürich. NF. Erster Teil: Die Stadtrechte von Zürich und Winterthur. Erste Reihe: Stadt und Territorialstaat. Erster Band: Zürcher Richtebrief (pp. VII). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2717-3.
   
Gschwend, L. (2011). Ansprache zur Emeritierung von Philippe Mastronardi. In Schweizer, R. J., & Windisch, F. (Eds.), Integratives Rechtsdenken (pp. XIII-XVII). Zürich/St. Gallen: Dike. - ISBN 978-3-03751-350-7.
   
Gschwend, L. (2010). Prozessgeschichte der Schweiz im 19. Jahrhundert. In Pérez Juan, J. A., & Czeguhn, I. (Eds.), Reflexiones sobre la justicia en Europa durante la primera mitad del siglo XIX (pp. 49-72). Alicante: Editorial Club Universitario. - ISBN 978-84-9948-345-0.
   
Gschwend, L. (2010). Zuchthaus und Schellenwerk. Institutionalisierung, Funktionalisierung und Organisation der frühneuzeitlichen Freiheitsstrafe unter besonderer Berücksichtigung der alten Eidgenossenschaft. In Ammerer, G., Brunhart, A., Scheutz, M., & Weiss, A. S. (Eds.), Orte der Verwahrung: Die innere Organisation von Gefängnissen, Hospitälern und Klöstern seit dem Spätmittelalter (pp. 85-102). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. - ISBN 978-3865833563.
   
Gschwend, L. (2009). Vorwort des Präsidenten. In Büsser, N. (Eds.), Die Rechtsquellen der Kantone Appenzell. Erster Band: Appenzeller Landbücher (pp. VII). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2614-5.
   
Gschwend, L. (2009). Vorwort des Präsidenten. In Dubler, A. M., & Siegrist, J. J. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Aargau, Zweiter Teil: Rechte der Landschaft, Zehnter Band: Die Freien Ämter III. Die Ämter Meienberg und Merenschwand (pp. XXXIII). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2566-7.
   
Gschwend, L. (2008). Vorwort des Präsidenten. In Meyer-Marthaler, E., Salzmann, M., & Ingold, E. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Graubünden. Zweiter Teil: Der Zehngerichtebund. Zweiter Band, 1. Hälfte: Landesherrschaft und Bundesrecht (pp. LXIII). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2798-2.
   
Gschwend, L. (2008). Die familienrechtliche Rechtsprechung des Bundesgerichts nach Einführung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches unter besonderer Berücksichtigung des ausserehelichen Kindesverhältnisses und der Ehescheidung. In Luminati, M. (Eds.), Gericht und Kodifikation: Einblicke in die Anfänge der Rechtsprechung zum ZGB und zum StGB (pp. 39-70). Zürich: Schulthess. - ISBN 978-3-7255-5524-6.
   
Gschwend, L. (2007). Vorwort des Präsidenten. In Bickel, A. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons Luzern. Zweiter Teil: Rechte der Landschaft, Zweiter Band: Vogtei Willisau (1407-1798), Ergänzungs- und Registerband (pp. VII f.). Basel: Schwabe.
   
Gschwend, L. (2007). Vorwort des Präsidenten. In Sutter, P. (Eds.), Die Rechtsquellen des Kantons St. Gallen. Zweiter Teil: Die Stadtrechte von St. Gallen und Rapperswil, Zweite Reihe, Erster Halbband: Rechtsquellen der Stadt und Herrschaft Rapperswil (mit den Höfen Busskirch/Jona, Kempraten und Wagen) (pp. XXXIII f.). Basel: Schwabe. - ISBN 978-3-7965-2297-0 (Bd. 2,1 und Bd. 2,2).
   
Gschwend, L. (2007). Die Schweiz als Wirtschaftsstandort : eine rechtshistorische Perspektive. In Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftsstandortes Schweiz : Festschrift 25 Jahre juristische Abschlüsse an der Universität St. Gallen (HSG) (pp. 41-52). Zürich: Dike. - ISBN 978-3-03751-061-2.
   
Gschwend, L. (2007). Unternehmensgeschichte als Rechtsgeschichte - Neue Forschungsperspektiven. In Grenzüberschreitungen und neue Horizonte: Beiträge zur Rechts- und Regionalgeschichte der Schweiz und des Bodensees (pp. 467-484). Zürich: Dike. - ISBN 978-3-03751-000-1.
   
Gschwend, L. (2007). Zur Geschichte der Rechtsgeschichte an der Universität St. Gallen. In Grenzüberschreitungen und neue Horizonte: Beiträge zur Rechts- und Regionalgeschichte der Schweiz und des Bodensees (pp. 3-25). Zürich: Dike. - ISBN 978-3-03751-000-1.
   
Gschwend, L. (2006). Konsequenzen aus den Erkenntnissen der Hirnforschung für Straf- und Privatrecht? Kleine Nachlese zur Frage nach der rechtlichen Verantwortlichkeit vor den neuesten Ergebnissen der Neurowissenschaften betreffend die Willensbildung des Menschen. In Gehirnforschung und rechtliche Verantwortung, hg. von Marcel Senn und Daniel Puskas (pp. 147-151). Stuttgart: Franz Steiner.
   
Gschwend, L. (2006). Kommentierende Einleitung. In Philosophische Rechtslehre der Natur und des Gesetzes mit Rücksicht auf die Irrlehren der Liberalität und Legitimität von Ignaz Paul Vital Troxler (1780-1866), neu hg. von Lukas Gschwend (pp. 11-56). Würzburg: Königshausen & Neumann.
   
Gschwend, L. (2006). Individualisierung als juristisches Entwicklungsprinzip?. In Individuum und Verband: Festgabe zum Schweizerischen Juristentag 2006 (pp. 3-17). Zürich: Schulthess. - ISBN 3-7255-5246-0.
   
Gschwend, L. (2006). Vom Geständniszwang zum rechtsstaatlichen Beweisverfahren zwischen 1750 und 1850. In Schweizerische Gesellschaft für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, . (Eds.), Kriminalisieren, Entkriminalisieren, Normalisieren = Criminaliser, Décriminaliser, Normaliser (pp. 165-176). Zürich: Chronos. - ISBN 3-03-400770-1.
   
Gschwend, L. (2006). Juristische Zeitgeschichte als völkerstrafrechtliche Hilfswissenschaft. In Ziegler, A., Weber, R., & Wehrenberg, S. (Eds.), Kriegsverbrecherverfahren der schweizerischen Militärjustiz: Ausgewählte Beiträge über die Verfolgung und Beurteilung von Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien und Ruanda durch die schweizerische Militärjustiz. Zürich.
   
Gschwend, L. (2005). Politische Agitation in Zürich um 1835 – Der Fall Ludwig Lessing. In Zürcher Taschenbuch auf das Jahr 2005 (pp. 151-174). Zürich: Verlag & Druckerei a/d Sihl.
   
Gschwend, L. (2004). Strafrecht und Verantwortung. In Schmidinger, H. (Eds.), Autonomie – Personalität – Verantwortung. Der Mensch – ein freies Wesen? Topologien des Menschlichen (pp. 18). Darmstadt.
   
Gschwend, L. (2002). Das «Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse» der Pro Juventute – Ein Fall von Völkermord in der Schweiz?. In Donatsch, A., Forster, M., & Schwarzenegger, C. (Eds.), Festschrift für Stefan Trechsel zum 65. Geburtstag (pp. 373-392). Zürich.
   
Gschwend, L. (2001). Der Betrug zum Nachteil des Haushalts der Europäischen Gemeinschaften (Art. 1 des Corpus Juris der strafrechtlichen Regelungen zum Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Union). In Ackermann, J. B., & Rehberg, J. (Eds.), Festschrift für Niklaus Schmid zum 65. Geburtstag (pp. 315-347). Zürich.
   
Gschwend, L. (2001). Die prozessrechtlichen Bestimmungen des «Corpus Juris der strafrechtlichen Regelungen zum Schutz der finanziellen Interessen der Europäischen Union». Neue Ansätze zu einem europäischen Ermittlungs- und Strafverfahrensrecht?. In Schindler, B., & Schlauri, R. (Eds.), Auf dem Weg zu einem einheitlichen Verfahren (pp. 219-259). Zürich.
   
Gschwend, L. (1999). Über den Schuldbegriff in der älteren Literatur zum Schweizerischen Strafgesetzbuch. In Ackermann, J. B. (Eds.), Strafrecht als Herausforderung (pp. 13-29). Zürich.
   
Gschwend, L. (1995). Beiträge über Friedrich Ludwig von Keller und Carl Stooss. In Stolleis, M. (Eds.), Juristen – Ein biographisches Lexikon. Von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. München.
   
journal editorial board
Gschwend, L. (Hrsg.) ; Czeguhn, I. (Hrsg.) ; Löhnig, M. (Hrsg.) ; Sanchéz Aranda, A. (Hrsg.) ; Heirbaut, D. (Hrsg.) (2011). Rechtskultur, Zeitschrift für Europäische Rechtsgeschichte(1).
   
Gschwend, L. (Hrsg.) ; Biaggini, G. (Hrsg.) ; Amstutz, M. (Hrsg.) ; Furrer, A. (Hrsg.) ; Kley, A. (Hrsg.) ; Peters, A. (Hrsg.) (2007). ius.full(8).
   
book review
Gschwend, L. (2013). Christoph-Eric Mecke, Rudolf von Jhering. Anonym publizierte Frühschriften und unveröffentlichte Handschriften aus seinem Nachlass. Mit Textsynopsen, Erläuterungen und werkgeschichtlicher Einordnung. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(130), 602f.
   
Gschwend, L. (2012). Deutscher Anwaltverein (Hrsg.), Anwälte und ihre Geschichte. Zum 140. Gründungsjahr des Deutschen Anwaltsvereins. Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte(34), 336-337.
   
Gschwend, L. (2012). Roland Kunz, Geschichte der Basler Juristischen Fakultät 1835-2010. Zeitschrift für neuere Rechtsgeschichte(34), 320-321.
   
Gschwend, L. (2012). Melanie Krüsi, Das Zensurverbot nach Art. 17 Abs. 2 der Schweizerischen Bundesverfassung. AJP, 2012(12), 1832.
   
Gschwend, L. (2011). Hermann Klenner, Historisierende Rechtsphilosophie. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(128), 506-508.
   
Gschwend, L. (2011). Stefan Schürer, Die Verfassung im Zeichen Historischer Gerechtigkeit. Schweizer Vergangenheitsbewältigung zwischen Wiedergutmachung und Politik mit der Geschichte. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(128), 980-982.
   
Gschwend, L. (2011). Seferovic Goran, Das Schweizerische Bundesgericht 1848-1874. Die Bundesgerichtsbarkeit im frühen Bundesstaat. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(128), 777-779.
   
Gschwend, L. (2010). Christian Casanova, Nacht-Leben. Orte, Akteure und obrigkeitliche Disziplinierung in Zürich, 1523-1833. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte(127), 684-686.
   
Gschwend, L. (2010). Martin Reulecke, Gleichheit und Strafrecht in deutschen Naturrecht des 18. und 19. Jahrhunderts. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(127), 661-663.
   
Gschwend, L. (2010). Simon Teuscher, Erzähltes Recht. Lokale Herrschaft, Verschriftlichung und Traditionsbildung im Spätmittelalter. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(127), 514-516.
   
Gschwend, L. (2010). Reiner Schulze, Thomas Vormbaum, Christine D. Schmidt, Nicola Willenberg (Hgg.), Strafzweck und Strafnorm zwischen religiöser und weltlicher Wertevermittlung. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(127), 479-483.
   
Gschwend, L. (2010). Elisabeth Binz, Gesetzesbindung. Aus der Perspektive der Spätphilosophie Ludwig Wittgensteins. AJP(5), 669-670.
   
Gschwend, L. (2010). Clausdieter Schott, Kindesannahme - Adoption - Wahlkindschaft. Rechtsgeschichte und Rechtsgeschichten. Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte(32), 274f.
   
Gschwend, L. (2009). Mathias Schmoeckel, Rechtsgeschichte der Wirtschaft. AJP(4), 526.
   
Gschwend, L. (2008). Arnd Koch, Denunciatio. Zur Geschichte eines strafprozessualen Rechtsinstituts. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(125), 589-591.
   
Gschwend, L. (2008). Jakob Nolte, Demagogen und Denunzianten. Denunziation und Verrat als Methode polizeilicher Informationserhebung bei den politischen Verfolgungen im preussischen Vormärz. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(125), 845-847.
   
Gschwend, L. (2007). Schumann Antje, Zum Standort des Rücktritts vom Versuch im Verbrechensaufbau. Eine Untersuchung anhand der Dogmatik zum System von Versuch und Rücktritt seit dem 19. Jahrhundert. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(124), 715-717.
   
Gschwend, L. (2007). Suter Stefan, Die strafrechtlichen Bedenckhen der Basler Stadtconsulenten (1648-1798). Ein Beitrag zur Basler Strafrechtswirklichkeit. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte, Germanistische Abteilung(124), 612-614.
   
Gschwend, L. (2007). Coutumes et coutumier / Jean-François Poudret. Aktuelle Juristische Praxis, 16(4), 538-539.
   
Gschwend, L. (2007). Chinas Experimente mit westlichen Staatsideen: eine rechtshistorische und zeitgeschichtliche Untersuchung zur chinesischen Rezeption europäischer Staatsideen / Guido Mühlemann. Aktuelle Juristische Praxis, 16(4), 537-538.
   
Gschwend, L. (2007). Commentationes Historiae Iuris Helveticae / Felix Hafner, Andreas Kley, Victor Monnier (Hrsg.). Aktuelle Juristische Praxis, 16(7), 933.
   
Gschwend, L. (2007). Schweizerische Rechtsgeschichte: ein Grundriss / René Pahud de Mortanges:. Aktuelle Juristische Praxis, 16(12), 1603-1604.
   
Gschwend, L. (2005). Sabine Putzke, Die Strafbarkeit der Abtreibung in der Kaiserzeit und in der Weimarer Zeit. Eine Analyse der Reformdiskussion und der Straftatbestände in den Reformentwürfen (1908–1931) (= Juristische Zeitgeschichte. Abteilung 3: Beiträge zur modernen deutschen Strafgesetzgebung – Materialien zu einem historischen Kommentar, Bd. 14), Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, 2003. Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte : germanistische Abteilung, 122, 899-901.
   
Gschwend, L. (2005). Ylva Greve, Verbrechen und Krankheit. Die Entdeckung der «Criminalpsychologie» im 19. Jahrhundert, Böhlau: Köln/Weimar/Wien 2004. forum historiae iuris, Elektronische Ressource.
   
 
page 1 of 2
*citation format: APA 5