University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year

Pharma, Recht und Ökonomie – Spannungsfelder in der Praxis : Pharmarecht als Archetyp einer Präventionsregulierung

abstract Das Pharmarecht ist durchsetzt von offenen Gesetzesbestimmungen. Diese werden im Wesentlichen von den Vollzugsbehörden konkretisiert und verweisen vielfach auf internationale Normen und ausserrechtliche Wissenskomplexe. Der Gesetzgeber räumt vor allem der Swissmedic beim Vollzug des Heilmittelrechts einen erheblichen Entscheidungsspielraum ein. Dieser schlägt sich institutionell in einer weitgehend unabhängigen Stellung der Behörde nieder. Die gerichtliche und politische Kontrolle der Vollzugsentscheide sowie die demokratische Legitimation der Vollzugsprogramme sind aus diesen Gründen geschwächt. Die Steuerungsschwächen des Rechts offenbaren sich im Pharmarecht nicht überraschend in besonderem Masse, was nach neuen Ansätzen der Governance ruft.

Link zur Veranstaltung
   
type presentation (Deutsch)
   
keywords
   
project Unternehmen - Recht, Innovation und Risiko
date of presentation 17-1-2013
event forum gesundheitsrecht (Hotel Radisson Blu, Luzern)
citation Hettich, P. (2013). Pharma, Recht und Ökonomie – Spannungsfelder in der Praxis: Pharmarecht als Archetyp einer Präventionsregulierung. Presented at forum gesundheitsrecht, Hotel Radisson Blu, Luzern.
   
profile area LS - Business Enterprise - Law, Innovation and Risk