Research outputs
56741
Projects
2019
People
1728
Recent Additions
  • Publication
    Auf dem Weg in die Tätigkeitsgesellschaft
    (Verband diakonischer Dienstgeber in Deutschland e.V. (VdDD), 2024-05)
    Type:
    Journal:
    Volume:
    Issue:
  • Publication
    Money, Money, Money, must be funny
    (Corporate Therapy, 2024-04-30) ;
    C
    In Episode 102 geht es um Geld & Leistung - beides abstrakt, beides erwünscht, beides … korreliert? Wir sprechen mit Prof. Dr. Antoinette Weibel über Leistung und Mechanismen, diese zu motivieren. Dabei stellen wir fest, dass Leistung sehr schwer zu messen ist und es sich dabei eher um eine Scheinwissenschaft als harte Fakten handelt. Doch der Effekt der Leistungserwartung und -messung ist groß, daher diskutieren wir auch über variable Anteile, Salärsysteme und Fehlanreize.
  • Publication
    The supply of cyber risk insurance
    ( 2024-05-17)
    Dingchen Ning
    ;
    ;
    Cyber risk losses are large and growing, yet the cyber insurance market is small. What constraints the insurance industry from providing larger capacity for cyber risk? We argue that cyber risk is special in that it combines heavy tails, uncertain loss distribution, and asymmetric information. We model the implications of these risk features for risk financing and then test them empirically in the context of the US cyber insurance market. Using an exogenous shock of the non-US affiliated reinsurance tax treatment in 2017, we establish the causal inference that insurers primarily rely on the internal capital market to supply cyber risk insurance. Then, we test which of the features of cyber risk contribute to the cost of external capital and confirm that all of them play a significant role.
  • Publication
    The Discomfort of Things! Tidying-up and decluttering in consumer homes
    (Journal of Consumer Research, 2024-05-23) ;
    Kushagra Bhatnagar
    Most relatively affluent consumers are fighting a losing battle with material disorder in their homes. No matter how hard they try to rein it in, material disorder always comes out on top. We argue that part of the continued obduracy of material disorder is because of its messy understanding. We clarify material disorder’s muddled conceptual boundaries by theorizing from an ethnographic investigation of consumers who recently dealt with material disorder through decluttering their homes. Leveraging twin analytical lenses that we label the possessive materialist and post-materialist lenses, we surface two distinct yet inter-dependent forms of disorder (disorder-as-untidiness, and disorder-as-clutteredness) that together plague consumers’ homes. We contribute a pluralized understanding of material disorder, ie, disorders not disorder. We also offer novel insight into agentic struggles between consumers and home possessions over material dis/orders
    Type:
    Journal:
  • Publication
    Mutter unbekannt: Adoptionen aus Indien in den Kantonen Zürich und Thurgau, 1973–2002
    (Chronos Verlag, 2024-09-26)
    Andrea Abraham
    ;
    Sabine Bitter
    ;
    Das Buch zeigt auf, wie indische Babys und Kleinkinder zwischen 1973 und 2002 in die Kantone Zürich und Thurgau vermittelt und wie sie dort zur Pflege aufgenommen und adoptiert wurden. Es folgt ihrem Weg in die Schweiz, der bei den leiblichen Müttern beginnt. Erörtert werden die Umstände der Zeugung, der Geburt und der Weggabe der Kinder durch die meist unverheirateten Frauen wie auch die Rechtspraxis bei internationalen Adoptionen in Indien und der Schweiz. Im Fokus steht weiter die prominente und oft fragwürdige Rolle von Frauen, die als Adoptionsvermittlerinnen im internationalen Kindertransfer tätig waren und im Untersuchungszeitraum über 2000 indische Kinder in die Schweiz brachten. Die Autorinnen haben umfangreiches Archivmaterial aufgearbeitet und in Indien und in der Schweiz zahlreiche Gespräche geführt mit Personen, die adoptiert wurden, die am Verfahren beteiligt waren, mit Adoptiveltern und Expertinnen und Experten. Sie rollen damit ein bisher weitgehend unbekanntes Kapitel der Geschichte der Fremdplatzierung und der internationalen Adoption auf und geben Einblick in ein komplexes Geflecht, das vom unerfüllten Kinderwunsch von Paaren, kommerziellen Interessen, fraglicher Rechtspraxis und mangelhaftem Kinderschutz geprägt war.
Most viewed