University of St.Gallen
research platform alexandria
search projects
browse projects
by person
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
by year
by project type

Zur Ökonomie symbolischer Güter am Beispiel einer Ethnographie der Art Basel

abstract Die Art Basel ist als "Olympiade der Kunst" (New York Times) ein Muss für Sammler, Galeristen, Kunstexperten und -kritiker, Kuratoren und Kunstliebhaber aus aller Welt. Ihre Attraktivität für Investoren erklärt sich u.a. aus der besonderen Qualität als "Markt symbolischer Güter", der neben erwartbaren ökonomischen Renditen immer auch "kulturelles Kapital“, symbolische Profite und einen Zuwachs an Sozialkapital verspricht.
Die Art Basel bietet die einzigartige und bislang ungenutzte Chance, den globalen Kunstmarkt räumlich und zeitlich konzentriert ethnographisch zu erforschen und mittels eines Fächers an qualitativen wie quantitativen Forschungsmethoden zu durchleuchten.
Im Rahmen einer ersten explorativen Feldstudie zur Art Basel 2011 planen wir neben statistischen Analysen zur Entwicklung dieses Events auf der Grundlage einschlägiger Indikatoren und der Auswertung einer Online-Fragenbogen-Befragung auch sozialräumliche Analysen zur internen Struktur der Art Basel, Tiefeninterviews mit Vertretern aller beteiligten Akteursgruppen, teilnehmende Beobachtungen des Events und eine dichte ethnographische Beschreibung des Messegeschehens.
Im Zentrum steht die Frage, wie das durch aktuelle Veränderungen im Kunstfeld (wachsende Bedeutung emergenter Käuferschichten und des Marktpreises bei der Nobilitierung und Weihe von Künstlern und Werken etc.) zunehmend kritische, ja widersprüchliche Verhältnis von Kunst und Kommerz, Charisma und Geld, seitens der Kunstmarkt-TeilnehmerInnen thematisiert, problematisiert, skandalisiert, banalisiert oder schlicht verdrängt wird bzw. welche diskursiven Strategien zur Reduktion kognitiver und ethischer Dissonanzen identifiziert werden können.
Erwartet werden neue Einblicke in einen rasch wachsenden Markt kultureller und symbolischer Güter, seine Strukturen, Funktionsweisen und gesellschaftlichen Spielregeln.
   
keywords Art Basel, Ethnographie, Kunstmarkt, explorative Feldstudie zur Art Basel 2011
   
partner weitere Mitarbeitende: Thomas Eberle, Florian Elliker, Thomas Mazzurana, Volker Pekron
type applied research project
status ongoing
start of project 2011
end of project 2014
additional informations
topics Art Basel, Ethnographie, Kunstmarkt, explorative Feldstudie zur Art Basel 2011
methods qualitative und quantitative Forschungsmethoden, explorative Feldstudie, statistische Analysen, Tiefeninterviews, teilnehmende Beobachtungen, dichte ethnographische Beschreibung
contact Miriam Augustine