University of St.Gallen
research platform alexandria
search publications
browse publications
après Personnes
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
après Année

Mindestanforderungen an die Interne Steuerung und Kontrolle

fulltext etc. no fulltext attached
Steuerungs- und Kontrollmechanismen sind in jedem Unternehmen vorhanden. Um die Unternehmungsziele zu erreichen, ist eine optimale Ausgestaltung dieser Steuerungs- und Kontrollmechanismen wichtig. Das heisst, dass sie zu systematisieren, zu dokumentieren und regelmässig zu testen sind, um einen ordnungsgemässen Ablauf des betrieblichen Geschehens sicherzustellen. Eine dem Unternehmen aufgesetzte Interne Steuerung und Kontrolle, die auf allgemeingültige Steuerungs- und Kontrollmechanismen zurückgreift, kann keinen Mehrwert schaffen und wird zwangsläufig mangels Akzeptanz nicht erfolgreich bestehen können. Das Unternehmen sollte sich daher in erster Linie mit der optimalen und weniger mit der minimalen Ausgestaltung beschäftigen. Dabei sollten allerdings die Kosten den Nutzen der Internen Steuerung und Kontrolle nicht übersteigen. Wird die Effizienz in Bezug auf die Interne Steuerung und Kontrolle nicht angemessen beachtet, kann dies zu einer Verlangsamung der Geschäftsprozesse führen und somit zu einer ungewollten Beeinträchtigung des operativen Geschäfts. Um dies zu vermeiden, sind die unternehmensspezifischen Anforderungen und Umstände zu beachten.

Eine wirksame Unternehmensführung bedingt eine auf die unternehmensspezifischen Bedürfnisse zugeschnittene Interne Steuerung und Kontrolle mit dem Ziel, Mehrwerte für das Unternehmen zu schaffen. Der Mehrwert einer Internen Steuerung und Kontrolle ergibt sich einerseits aus den Ergebnissen der Prozessoptimierung und der Identifizierung von operativen Schwachstellen innerhalb der Prozesse und andererseits aus dem Erreichen eines erhöhten Risikobewusstseins der Mitarbeiter, das wiederum zur Vermeidung und Aufdeckung von Fehlerquellen im Unternehmen beiträgt.

Gegenstand dieses Beitrags ist es, neben der minimalen vor allem die optimale Ausgestaltung der Interne Steuerung und Kontrolle aufzuzeigen. Der Fokus dieser Ausführungen liegt dabei auf der Internen Steuerung und Kontrolle bei 'kleineren Unternehmen', da sich hauptsächlich diese Zielgruppe mit der Thematik der Mindestanforderungen bzw. der optimalen Ausgestaltung auseinandersetzt. Dies liegt darin begründet, dass die Kostenkontrolle bei kleineren Unternehmen ein Problem darstellt, da der betriebliche Aufwand, der mit der Internen Steuerung und Kontrolle verbunden ist, zu einer ungleich grösseren Belastung führt als bei grossen Unternehmen
   
Genre chapitre dans un livre (Deutsch)
   
mot-clé
   
titre du livre Rechnungswesen, Rechnungslegung und Controlling in der Schweiz: Mindestanforderungen aus betriebswirtschaftlicher, rechtlicher und steuerlicher Sicht
éditeur Herbert Mattle, Dieter Pfaff
date de sortie de la publication 2011
maison d'édition SKV (Zürich)
ISBN 978-3-286-51445-4
page(s) 171-189
citation Ruud, F., Isufi, S., & Rüdisser, M. F. (2011). Mindestanforderungen an die Interne Steuerung und Kontrolle. In Mattle, H., & Pfaff, D. (Eds.), Rechnungswesen, Rechnungslegung und Controlling in der Schweiz: Mindestanforderungen aus betriebswirtschaftlicher, rechtlicher und steuerlicher Sicht (pp. 171-189). Zürich: SKV. - ISBN 978-3-286-51445-4.