Menschenrechte und Diskurs - Reflexionen über einen Begründungszusammenhang

Item Type Journal paper
Abstract

Der Beitrag stellt die Menschenrechte in den Kontext von Freiheit und Gerechtigkeit. Die Freiheit des Einzelnen bildet dabei den Mittelpunkt der vorherrschenden Betrachtungsweise, die eine streng individualistische Perspektive einnimmt. Die Gerechtigkeit hingegen ist Ausgangspunkt eines intersubjektiven Ansatzes. Dieser will der üblichen rechtsstaatlichen Begründung der Menschenrechte eine demokratisch begründbare Sichtweise zur Seite stellen. Auf staatsrechtlicher Ebene werden damit Rechtsstaat und Demokratie gleichermassen zu Quellen der Menschenrechte.

Authors Mastronardi, Philippe
Editors Seelmann, Kurt
Language German
Keywords Diskurs, Menschenrechte, Methode, Intersubjektivität, Universalität, Universalisierung, Freiheit, Gleichheit,
Subjects law
Institute/School LS - Law School
HSG Classification contribution to scientific community
HSG Profile Area None
Refereed No
Date 2017
Publisher Walter de Gruyter
Place of Publication Berlin/Boston
Volume Colloquia Raurica
Number 15
Page Range 69-101
Number of Pages 32
ISSN 1616-1157
Publisher DOI Walter de Gruyter GmbH, Berlin/Boston
Official URL http://www.degruyter.com
Depositing User Prof. em. Philippe Mastronardi
Date Deposited 16 Jan 2018 11:15
Last Modified 16 Jan 2018 11:15
URI: https://www.alexandria.unisg.ch/publications/253312

Download

Full text not available from this repository.

Citation

Mastronardi, Philippe (2017) Menschenrechte und Diskurs - Reflexionen über einen Begründungszusammenhang. Colloquia Raurica (15). 69-101. ISSN 1616-1157

Statistics

https://www.alexandria.unisg.ch/id/eprint/253312
Edit item Edit item
Feedback?